Praxis-Information
    Home
    Praxis
    Anfahrtsweg
    Amalgam-Alternativen
    Kiefergelenkserkrankungen
    Kieferorthopädie
    Kieferchirurgie
    Implantate
    Ästhetik
    Antifaltenbehandlung
    Bleaching
    Microabrasion
    Verblendschalen
    Prophylaxe
    Narkose/ Sedierung
    Lachgasanalgesie
    Angst?
    Tauchmedizin
    Referenzen
    Mitarbeitersuche
    Impressum
Öffnungszeiten Anschrift
Bleaching

Durch das Bleichen (engl. bleaching) sind wir in der Lage, Ihre natürlichen Zähne aufzuhellen.

Das Aufhellen von Zähnen wurde 1985 in Deutschland eingeführt.

Nach wissenschaftlicher Absicherung hinsichtlich zu erzielender tatsächlicher Wirkung und Zahnunschädlichkeit können wir Ihnen diese Behandlung anbieten.

Ideal eignet sich das Bleaching für einzelne, verfärbte, eventuell marktote, kariesfreie Zähne. Aber auch eine Aufhellung zu gelber oder grauer Zähne ist unproblematisch möglich.

Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten Ihnen diese kosmetische Maßnahme nicht. Die zu erzielenden hervorragenden Ergebnisse müssen es Ihnen wert sein, selbst dafür zu bezahlen. Außerdem kann die oft viel aufwändigere Krone eingespart werden.

Gesamtkosten je Zahn:

1-3 Zähne: 100,00 €,

4-10 Zähne: 50,00 €,

mehr als 10 Zähne: 40,00 €.

Die Wiederholungsbehandlung kann je nach Ernährungs-/Genussgewohnheiten (Kaffee, Nikotin, Tee, Rotwein ö. ä.) nach 2-3 Jahren nötig sein.

 

 

vorher nachher

 

 

 

       Handhabung einer individuellen Tiefziehschiene

Die fertig gestellte Tiefziehschiene: sie umfasst nur die Zähne und lässt Zahnfleisch und Papillen frei. Beim Füllen der Schiene mit Opalescence PF-Gel verwendet man 1/3 bis 1/2 einer Gelspritze. Die Zähne werden geputzt und die gefüllte Schiene wird über die Zahnreihe gesetzt. Labial und palantinal drückt man die Ränder der Schiene sanft an. Kiefermodell und Miniplastschiene zur Applikation des Bleichmittels

 

 

Austretender Gelüberschuss wird mit einer weichen Zahnbürste oder einfach einem Finger entfernt. Mit eingesetzter Schiene wird der Mund zweimal mit Wasser gespült. Nun kann die Einwirkzeit beginnen. Nach der Tragezeit putzt man die Zähne. Die Schiene wird mit einer weichen Zahnbürste und kaltem Wasser gereinigt. Bei Nichtgebrauch findet die Schiene ihren Platz in der Aufbewahrungsbox, auch nach Abschluss der Behandlung. Zum Schutz der empfindlichen weichen Gewebe wird ein zahnärztliches Spanngummi (Kofferdam) eingesetzt.

 

 

 

Die chemische Substanz wird direkt in den wurzelbehandelten Zahn eingelegt